Dieses Jahr 2020 ist alles anders

Wir haben weitaus weniger Veranstaltungen und Treffen, und wenn, dann unter erschwerten Bedingungen. Viele unserer aktiven Mitarbeiter*innen sind im Risikoalter. Unser Weltladen hat daher bis Ende September noch stark eingeschränkte Öffnungszeiten. Covid -19 trifft jeden Einzelnen hier, aber so auch unsere Partner aus dem Fairen Handel hart. Für die Akteur*innen ist dies eine große Herausforderung, doch die Handelspartner und  Produzent*innen im globalen Süden trifft dies ungleich schwerer: sie können weder mit staatlicher Unterstützung rechnen, noch auf Reserven zurückgreifen. Viele können noch immer nicht auf ihren Feldern arbeiten oder in ihre Werkstätten zurückkehren. Sie erhalten kein Material, die Ware wird nicht verschifft, der Verkauf im Inland ist zum Erliegen gekommen. Auf zahlreichen Plantagen in Peru und Bolivien konnte der Kaffee nicht geerntet werden, in Kenia waren zehntausende Blumenfarmarbeiter ohne Job, weil Blumenläden geschlossen waren. Im besonders hart getroffenen Indien sind Kunsthandwerk-Werkstätten geschlossen und Baumwolle kann nicht ausgesät werden. In Asien wurden Aufträge selbst für bereits produzierte Waren storniert! Wir versuchen dennoch, unsere Partner bestmöglich zu unterstützen und sammeln die Beträge aus der gesenkten Mehrwertsteuer und geben sie direkt an Produzenten und Akteure weiter. Der Weltladen Dachverband stellte bereits einen Notfallfonds zusammen, um Vorfinanzierungen erweitert  zu ermöglichen, bis wieder in normaler Kapazität produziert werden kann. Die weltweite Initiative  Fairtrade International hat einen Hilfsfonds mit 3,1 Millionen Euro bereitgestellt für akute Sofortmaßnahmen. Langfristig soll ein Lieferkettengesetz den Handel und Konsum nachhaltiger gestalten helfen, in dem deutsche Unternehmen verpflichtet werden die Einhaltung von Menschenrechten in der Lieferkette auch bei Zulieferern aus dem Ausland zu garantieren.

Und jetzt noch eine positive Information:

Der Weltladen hat wieder die vollen Öffnungszeiten und an allen Nachmittagen geöffnet!

Mo-Fr 9.30 – 12.30 Uhr und 15 -18.30 Uhr, sowie Sa 9.30 -13 Uhr.

 

----------------------------------------

 

 

 

 

Tragen Unternehmen Verantwortung für die Herstellung ihrer Produkte im Ausland?

Podiumsgespräch zur aktuellen Debatte um ein Lieferkettengesetz

 

Am Freitag, 23. Oktober 2020 um 20 Uhr findet in der Stadtbibliothek Herrenberg ein Podiumsgespräch zur aktuellen Debatte um ein Lieferkettengesetz statt. Günther Wolz vom Verein Partnerschaft 3. Welt e.V. erörtert im Gespräch mit Bernhard Schwager,Geschäftsführer der OmniCert Consulting GmbH und Vorstand Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE), ehemals Leiter Geschäftsstelle Nachhaltigkeit der Robert Bosch GmbH, die verschiedenen Positionen pro und contra Lieferkettengesetz. Ein solches Gesetz würde die Sorgfaltspflicht von Unternehmen entlang des gesamten Herstellungsprozesses ihrer Produkte festschreiben und sie für die Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten, Sozial- und Umweltstandards haftbar machen. Bei Verstößen könnten betroffene Arbeitnehmer ihre Rechte in Deutschland einklagen. Die Positionen von Befürwortern und Gegnern des kontrovers diskutierten Gesetzentwurfs sollen an diesem Abend dargestellt werden.

Mit dem Podiumsgespräch wird die Ausstellung Lebenswelten – Arbeiterinnen und Arbeiter entlang der Lieferkette von Orangensaft berichten“ eröffnet, die bis zum 15.11. in der Stadtbibliothek zu sehen ist. Fotos und Zitate bieten Einblicke in die Welt der Menschen, die auf den Plantagen in Brasilien Orangen pflücken bis hin zu denen, die in unseren Supermärkten den Saft verkaufen. Sie erzählen vom Alltag, ihren Träumen und ihrem Kampf für gerechtere Arbeitsverhältnisse.

Für das Podiumsgespräch  In Kooperation mit Partnerschaft 3. Welt e.V.ist eine Anmeldung erforderlich unter stadtbibliothek@herrenberg.de oder Telefon 07032 948230.

 ___________________________

 

 

Aktion Lieferkettengesetz

Strassenaktion Lieferkettengesetz  

Erfolgreich war der Einsatz einiger Mitglieder des Vereins und des Weltladens am Samstag 11. Juli in der Altstadt zur Forderung nach einem Lieferkettengesetz.

„Gegen krumme Geschäfte und für mehr fairen Handel braucht es endlich einen gesetzlichen Rahmen“. 

Hierbei ging es darum, Passanten zu informieren über die gegenwärtigen Bestrebungen, dass Verstöße gegen grundlegende Arbeitsrechte und Menschenrechte in der Lieferkette von Unternehmen nicht hingenommen werden sollen und ein gesetzlicher Rahmen, wie bereits im Koalitionsvertrag zugesagt, endlich geschaffen werden soll, der die deutschen Unternehmen für ihre gesamte Lieferkette in Verantwortung nimmt.

An einer Leine, die symbolisch für die Lieferkette stand, bewegten sich die Akteure mit Flyern und Sandwich-Plakaten durch die Gassen. Es kamen viele gute und informative Gespräche zustande, die Offenheit für dieses Anliegen war groß.
Weitere  Informationen sind unter www.lieferkettengesetz.de zu erhalten. Dort können Sie sich auch an der Petition beteiligen.


 

 ____________________

Wichtige Info

 

Unseren Lieferpartnern und natürlich auch unseren ProduzentInnen aus den Ländern des Südens  steht durch die Corona-Situation und die daraus resultierenden Bestell- und Umsatzeinbrüche eine schwierige Zeit bevor. Für die Kunden und Kundinnen, die uns und unsere Partner unterstützen möchten, gibt es die Möglichkeit direkt bei Weltpartner Ravensburg oder El Puente zu bestellen und die Ware nach Hause geliefert zu bekommen. Der Einkauf wird dem jeweiligen Weltladen gutgeschrieben. Somit unterstützen Sie auch uns!

Der Online-Shop von Weltpartner Ravensburg ist für Sie geöffnet und Sie können dort jederzeit bestellen. Als Lebensmittel-Großhändler ist es erlaubt, auch während der Krise das WeltPartner Sortiment an Sie direkt versandkostenfrei nach Hause auszuliefern. Unter

 https://shop.weltpartner.de/herrenberg

können Sie mit der speziell dem Laden Herrenberg zugeordneten Weblink bestellen. So kommt uns das auch noch zugute. 

Auch bei El Puente gibt es einen solchen Service der Lieferung ins Haus: Unter

shop.el-puente.de

können Sie Ihre Bestellung tätigen und  unter Bestellkommentar „Weltladen Herrenberg“ eintragen. So kommen auch hier die Waren direkt versandkostenfrei zu Ihnen nach Hause! Es gibt bei el puente sowohl verschiedene „Quarantäne“-Sortimentspakete als auch individuelle Bestellmöglichkeiten.

 

 

 _______________________________________

 

 

WILLKOMMEN IM WELTLADEN HERRENBERG


Schön, dass Sie unseren Weltladen besuchen. Gern stellen wir Ihnen unser Sortiment vor,
informieren Sie über unsere ehrenamtliche Arbeit und laden Sie ein, den Fairen Handel zu entdecken.



Telefon: 07032 - 6857

Sie finden uns in Herrenberg in der Stuttgarter Straße 12, unweit des Marktplatzes.



Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

________________________________________