Vereinsgeschichte

Es ist Spätherbst 1973 … .
… die Allende Regierung in Chile ist mit einem blutigen Umsturz beseitigt worden; vor kurzem hat der Yom-Kippur Krieg in Nahost stattgefunden und uns indirekt den so genannten ersten Ölpreisschock und später einige autofreie Sonntage beschert.
Im Haus der Begegnung in Herrenberg sitzen etwa zwanzig Leute zusammen, die über die Möglichkeiten, Formen und Ziele diskutieren, in Sachen Dritte Welt in Herrenberg etwas in Gang zu bringen.
Welche Leute sind das? Einige sind aus dem Arbeitskreis Gottesdienst und Musik, wo seit einiger Zeit Dritte- Welt-Themen einen Arbeitsschwerpunkt bilden. Andere im Kreis haben die Initiative ergriffen, weil sie bei der Suche nach einer sinnvollen Ergänzung ihrer alltäglichen Arbeit auf die Idee eines Dritte Welt Ladens gekommen sind. Der eine oder die andere ist aus freundschaftlicher Neugier dabei. Später stoßen schließlich noch ein paar Pfadfinder dazu, die sich gerade auf einen Arbeitsaufenthalt in Benin, Afrika vorbereiten.

Unsere ersten Gesprächsrunden zeigen, dass bei aller Verschiedenartigkeit der Interessen und Kenntnisse in unserer „Projektgruppe Dritte Welt“ das Bedürfnis und die Bereitschaft groß ist, etwas Handfestes in Sachen Dritte Welt zu tun. Wie aber sollen wir’s anpacken? Was ist überhaupt die Dritte Welt? Sollen wir einen Laden gründen oder birgt das nicht zu sehr die Gefahr des reinen Geschäftemachens? Kann sich ein Laden in Herrenberg halten? Wäre reine Informationsarbeit nicht doch besser?

Schließlich wurden kleine Arbeitsgruppen gebildet und ein Grundsatzpapier erstellt, das dann Ende Januar 1974 nach vielen heißen Diskussionen verabschiedet wurde und aufschlussreichen Einblick in die Vorstellungen jener Geburtsstunden des Vereins Partnerschaft Dritte Welt und des Dritte Welt Laden in Herrenberg gibt.

Die Satzung wurde erstellt und die Gründungsversammlung fand 1974 statt; ein Gründungsmitglied war Horst Köhler, ehemaliger Bundespräsident. Er studierte seinerzeit in Tübingen und wohnte mit seiner Familie in Herrenberg. Unser Laden war einer der ersten Weltläden in Deutschland; der Verein ist Gründungsmitglied des Weltladen-Dachverbandes.

Unweit vom Marktplatz, in der Stuttgarter Strasse 6 wurde ein Laden in einem Wohnhaus eröffnet. Die Vermieterin unterstützte die Arbeit des Weltladens stets. Eine Nachbarin stellte ihr Schaufenster für die Informationsarbeit kostenlos zur Verfügung: „Ohne Übertreibung darf man behaupten: gäbe es nicht immer wieder solche Menschen, die uns mit Verständnis und Entgegenkommen den Weg ebnen würden, unserer Arbeit wäre bald der Boden entzogen.“

aus „zehn Jahre Dilemma“ ein Heft zum Vereinsjubiläum in 1984

Im Jahr 2002 wurde nur wenige Häuser weiter ein Laden mit großen Schaufenstern und hellen Räumen gefunden, der in unermüdlicher Eigenleistung renoviert und umgebaut wurde. Die Eröffnung des Ladens in der Stuttgarter Str. 12 erfolgte am 8. März 2002.